Seven Fifty stirbt nach Gasannahme ab !!! Hilfe!!!!

Hier geht es speziell um alle Themen rund um die CB SevenFifty RC 42.

Moderatoren: Ikarus, gubi

Re: Sehen Fifty stirbt nach Gasannahme ab !!! Hilfe!!!!

Beitragvon redcross93 » Di Aug 29, 2017 20:45

sowohl als auch,
direkt nach dem Kaltstart mit Choke, sobald der Choke nach kurzer Zeit raus kommt macht sie es genauso, wie wenn ich den Choke raus nehme und dann noch warte bis sie warm ist (hab sie mal 10 min. im Leerlauf rennen lassen) und dann am Gas kurz und kräftig drehe.
redcross93
Stammbesatzung
 
Beiträge: 28
Bilder: 4
Registriert: Mi Aug 16, 2017 11:38

Re: Sehen Fifty stirbt nach Gasannahme ab !!! Hilfe!!!!

Beitragvon Klaus64 » Di Aug 29, 2017 22:42

Alles schwer zu deuten, wenn sie das vorher schon gemacht hat, ist dein:

redcross93 hat geschrieben:Bei der Komplettüberholung habe ich u.a. den Vergaser mal raus und den Inhalt etwas auf Vordermann gebracht - sie lief irgendwie nicht rund. Bei der Gelegenheit habe ich auch den ca. 1x1,5 cm Großen Stein aus der Schwimmerkammer entfernt.


Irgendwie nicht gelungen. Wenn sie das nicht gemacht hat, gehe ich davon aus, das du da was
verschimmbessert hast.
L.G. Klaus
Gruß aus Iserlohn.

Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst,
er gibt anderen auch eine Chance.
Benutzeravatar
Klaus64
Forumsrentner
 
Beiträge: 971
Bilder: 32
Registriert: Sa Okt 06, 2012 15:10
Wohnort: Iserlohn

Re: Sehen Fifty stirbt nach Gasannahme ab !!! Hilfe!!!!

Beitragvon TEWESHS » Di Aug 29, 2017 23:24

Also bei konstanter Drehzahl läuft sie -also kein Mangel an Benzin. Bei Gasstoss geht das Benzin aus in mindestens 1 oder 2 Zylindern - so hört sich das an. Hat Du die Membranen gecheckt von den Vergasern? Risse neigen dazu keine spontane Änderung zu vertragen - langsames hochdrehen mag vielleicht noch funktionieren aber eben keine stosshafte Veränderung. ..

Gruß

Thorsten
Benutzeravatar
TEWESHS
Forumsrentner
 
Beiträge: 925
Bilder: 16
Registriert: Do Dez 26, 2013 15:23
Wohnort: 33758 Schloss Holte - Stukenbrock

Re: Sehen Fifty stirbt nach Gasannahme ab !!! Hilfe!!!!

Beitragvon redcross93 » Mi Aug 30, 2017 20:04

Klaus64 hat geschrieben:Irgendwie nicht gelungen. Wenn sie das nicht gemacht hat, gehe ich davon aus, das du da was
verschimmbessert hast.


soweit war ich auch :+1 Leider hab ich den Stein schon auf den Schutthaufen getreten, sonst hätte ich ihn wieder eingesetzt!

Die Membranen sind alle in Ordnung, zumindest auf Sicht mit Lampe haben die keine Risse o.ä.

Mein nächster Schritt ist neue Schwimmerventile und Nadeldüsen, dann sehen wir weiter...
redcross93
Stammbesatzung
 
Beiträge: 28
Bilder: 4
Registriert: Mi Aug 16, 2017 11:38

Re: Sehen Fifty stirbt nach Gasannahme ab !!! Hilfe!!!!

Beitragvon DerJanosch » Mi Aug 30, 2017 22:24

Moin,

ich werde, je nach Wetter und Zeit, an diesem Wochenende meine Vergaserbank ausbauen und reinigen bzw. neu bedüsen und einstellen. Ich hatte eh´ den Plan, dabei Fotos zu machen, auch um einen Anhaltspunkt beim Zusammenbau zu haben. Vielleicht kann man mit Eurer Hilfe daraus eine Art Wiki basteln.... Nur so´n Gedanke...

Auf jeden Fall könntest Du mir bei der Gelegenheit sagen, von welchem Zustand Du Fotos als Referenz brauchst. Da ich die Teile dann eh' vor mir hab wäre es gut zu wissen, was Du sehen willst.

Ich bin mir auch nicht sicher, was "Vergaser ein bisschen Synchronisiert" bedeutet. Möglich, dass ein oder zwei Zylinder bei unzureichender Synchronisierung das "Absterben" verursachen. Aber die Idee mit dem Leerlaufsystem von Hartmut scheint mir die plausibelste Erklärung zu sein. Bei meiner ist das Problem zwar ein anderes, aber ich werde versuchen, die Leerlauf-Kanäle mit Reiniger und Druckluft zu bearbeiten.

So ein Ultraschallbad ist sicher eine feine Sache, aber vielleicht nicht der Weisheit letzter Schluss. Und bei einem so komplexen System wie einem Vergaser ist die Ursache selten monokausal...

Da die Frage nach der Entdrosselung schon mal die 27PS Variante hervorgebracht hat, ist ein möglicher Ansatz hier:
Hartmut und Harald hatten sich ja mal ausführlich mit den Düsennadeln beschäftigt...
viewtopic.php?f=1&t=10027&hilit=Vergaser

Nähere Infos zu den Nadeln auch hier: http://www.honda.de/content/dam/local/g ... C42_96.pdf

...aber eins nach dem anderen. Gib mir mal erstmal Bescheid wegen der Fotos.

Gruß, Der Jan.
nothing for ungood...
Benutzeravatar
DerJanosch
Alteisen
 
Beiträge: 114
Bilder: 23
Registriert: Mo Jun 12, 2017 19:13
Wohnort: Berlin

Re: Sehen Fifty stirbt nach Gasannahme ab !!! Hilfe!!!!

Beitragvon Hartmut » Do Aug 31, 2017 09:28

redcross93 hat geschrieben: Mein nächster Schritt ist neue Schwimmerventile und Nadeldüsen, dann sehen wir weiter...
Und warum das ? Hast Du festgestellt, dass diese Teile nicht in Ordnung sind ? Vier originale Honda-Düsennadeln kosten ca. 120,- Euro. Die preiswerteren von Keyster nutzen sich schnell ab.
Du schreibst, Dass Du den Vergaser auf "Vordermann" gebracht hast. Was bedeutet das ? Stocherst Du im Dunkeln ?
Du schreist um Hilfe, machst aber doch Sachen, wovon Du offensichtlich keinen Plan hast. Auf die gut gemeinten Tipps der Kollegen gehst Du gar nicht ein !! Da macht die Hilfe wenig Freude !!
Du hast Dich noch nicht einmal vorgestellt im Forum. Einen Vornamen, den man ordentlich anreden kann, hast auch nicht angegeben.
Wenn Du keinen Durchblick hast, kann ja wildes Drauflos-Auswechseln sehr lehrreich sein. Ob Du aber Dein momentanes Problem damit löst ??
Vielleicht hat ja Deine SF Probleme, die Du noch nicht einmal bemerkt hast. So bist Du noch nicht einmal in der Lage, die richtigen Fragen zu stellen.
Man braucht die Seven Fifty nicht neu erfinden. Sie ist schon, nahezu, perfekt. Es hat auch keinen Sinn, an abgeschlossenen "Wissenschaften" herum zu doktern. Hier im Forum, ist alles beschrieben, wie man seine SF optimal einstellt. Lernen, was ist, und wie was funktioniert, wäre sicher zielführender. Und das fängt mit sehr viel Theorie an. :)
Gruß, Hartmut.
Seven Fifty in Blau von 1995
CB 1100 EX in Rot von 2016.
Benutzeravatar
Hartmut
Methusalem der SF-Szene
 
Beiträge: 4447
Bilder: 57
Registriert: Di Apr 03, 2007 08:25
Wohnort: Berlin

Re: Sehen Fifty stirbt nach Gasannahme ab !!! Hilfe!!!!

Beitragvon redcross93 » Do Aug 31, 2017 17:07

Hallo Jan,

dann wünsche ich dir passendes Wetter (leider weiß ich nicht ob du da Sonne für draußen oder Regenwetter für Garage bevorzugst) :-)
Gerne kannst du mal ein paar Fotos von den offenen Schwimmerkammern machen mit eingebauten Düsen, sowie von den eingedrehten Leerlaufgemischregulierschrauben. An dieser Stelle folgende Frage dazu: Lt. Handbuch soll man die 2 3/4 Umdrehungen herausdrehen nachdem man sie komplett reingedreht hat. Aber da ist doch eine Feder mit verbaut, soll ich sie also wirklich kräftig anziehen, trotz Feder, denn sonst ist das Herausdrehen ja recht ungenau oder wie löst man das am dümmsten??

DerJanosch hat geschrieben:Ich bin mir auch nicht sicher, was "Vergaser ein bisschen Synchronisiert" bedeutet. Möglich, dass ein oder zwei Zylinder bei unzureichender Synchronisierung das "Absterben" verursachen. Aber die Idee mit dem Leerlaufsystem von Hartmut scheint mir die plausibelste Erklärung zu sein. Bei meiner ist das Problem zwar ein anderes, aber ich werde versuchen, die Leerlauf-Kanäle mit Reiniger und Druckluft zu bearbeiten.
.


Da hast du recht, ich hab mich da sehr schwammig ausgedrückt. Also: Ich habe den Vergaser mittels Synchrontester (nicht die Uhren, sondern die Stäbe - keine Ahnung wie das Ding speziell heißt) komplett synchronisiert, mit der Option auf: "so gut es ging, da die Stäbe ja logischerweise etwas wackeln" (kein notdürftiger Fachbegriff sondern eine umgangssprachliche Erklärung)

Vielen Dank für dein Angebot/deine Hilfe.

So zum nächsten:
Lieber Hartmut,

Nein, ich habe nicht festgestellt, dass die Düsen nicht funktionieren, sie wären nur mein nächster Ansatzpunkt aus diversen anderen Internetrecherchen sowie auch den Tip meines Herrn Papa. Ich kann nur sagen, dass bzgl. der Düsen die Maschine anspringt und dass die Düsen im Licht durchgängig aussehen, aber nicht, dass sie zu 100 % funktionieren. Außerdem waren die Düsen auch einer der Tipps, die mir andere Forenschreiber hier gegeben haben (z.b. Ernst on Tour auf Seite 1).

Den Vergaser auf Vordermann gebracht heißt: USB, Alles auseinander gebaut, gereinigt, wieder zusammen gebaut, synchronisiert, die Nadeln getauscht, inzwischen ausgekocht und jetzt dann ganz neu die Düsen getauscht. Entschuldige meine unklare Aussage. Natürlich stochere ich im Dunkeln, ich weiß dass es etwas am Vergaser ist, jedoch nicht explizit was, sonst bräuchte ich ja keine Hilfe.
Den Vorwurf, keinen Plan zu haben, weise ich jetzt einfach mal zurück. Ich habe mit Sicherheit weniger Vergaser zerlegt als du, aber zwischen dir und einem Unwissenden liegen ziemlich viele Welten und ich finde es nicht gerade nett, dass du jezt auf die Schiene ankommst. Wenn ich keine Ahnung hätte, hätte ich nichts am Mopped rumgeschraubt. Nichts. Auf die hilfreichen Tipps bin ich jedes mal eingegangen, ich habe mich lediglich bei der "Schwimmerstand-Verbiege-Diskussion" rausgehalten, weil ich keine Plastikschwimmer verbiege, das jedoch von anderen Maschinen kenne und da ist es immer Metall.
Ich hoffe du bist der einzige der das so sieht (Frage an alle helfenden Hände), anderenfalls tut es mir wirklich leid, wenn ich jemandem nicht ausführlich genug geantwortet habe, aber allen Tipps bin ich bisher nachgegangen und habe sie nachgeprüft. Wenn dir das Helfen keine Freude bereitet oder du dich übergangen fühlst ist das primär nicht mein Problem und es steht dir jederzeit frei, diesem Beitrag nicht weiter zu folgen, wenngleich ich es sehr bedauern würde dein Fachwissen wegen so einer Lächerlichkeit zu missen.

Stimmt, ich habe nirgendwo einen Post gemacht mit "Hallo, ich bin ... aus ...", sondern direkt angefangen jedoch im Laufe dieses Threats meinen Namen mehrmals erwähnt:

redcross93 hat geschrieben:LG
Colin

Und explizit für dich auf deine Nachfrage auf Seite 1: "@Hartmut: Hallo, ich bin Colin :-) Okay, das ist ....... "
Wenn dir das als "Vorname, den man ordenlich anreden kann" nicht genügt, kann ich dir nicht helfen, da musst du dich dann an meine Eltern wenden.

Ich bin mir sicher, dass mein momentanes SF-Problem damit gelöst wird, da ich es mit Sicherheit auf den Vergaser eingrenzen kann.
Deine Meinung, die SF sei quasi Perfekt kann ich gerne bestätigen, meine hat jedoch noch ein kleines Problemchen und das will ich gerne beheben.
Klar kann ich hier jetzt noch hinzufügen, dass ich mir von dir angegangen fühle, aber das glaube ich merkt man schon - und ich finde es definitiv gerechtfertigt - aber das wäre wenig zielführend und auch nichts fürs Forum, wenn du also der Meinung bist, der Bub kann nix, darfst du diese Meinung gerne für dich behalten, dann erwarte ich aber auch keine hilfreichen Tipps von dir.

Lies doch die Beiträge in diesem Thema nochmal durch und du wirst feststellen, dass die meisten deiner Probleme, die du mir ggü. äußerst - ja schon fast vorwirfst - unbegründet sind.

Viele Grüße
Colin
redcross93
Stammbesatzung
 
Beiträge: 28
Bilder: 4
Registriert: Mi Aug 16, 2017 11:38

Re: Sehen Fifty stirbt nach Gasannahme ab !!! Hilfe!!!!

Beitragvon Hartmut » Do Aug 31, 2017 18:48

Lieber Colin,
als ich Dich nach Deinem Namen fragte, hatte ich die Hoffnung, dass Du selber merkst, dass man sich in einem Forum vorstellt. Nichts geschah. Es hat mich auch gewundert, dass, wie sonst, kein Anderer was gesagt hat. Scheint so, dass die Zeiten sich ändern :wink: . Ok, ich lerne auch täglich.
Any Way, ....War ich mit meiner Kritik nicht sachlich genung ? Nun fühl` Dich nicht angegangen. Mein Posting endete ja mit einem Smily.

Und dieses hier auch: :)
Gruß, Hartmut.
Seven Fifty in Blau von 1995
CB 1100 EX in Rot von 2016.
Benutzeravatar
Hartmut
Methusalem der SF-Szene
 
Beiträge: 4447
Bilder: 57
Registriert: Di Apr 03, 2007 08:25
Wohnort: Berlin

Re: Sehen Fifty stirbt nach Gasannahme ab !!! Hilfe!!!!

Beitragvon DerJanosch » Do Aug 31, 2017 19:28

Hallo Colin,

Im Bucheli steht auf Seite 13: die Schrauben nicht auf Sitz anziehen... 2 3/4 wieder raus.

Ob das so funktioniert, kann ich Dir erst am Wochenende mitteilen...

Fotos folgen dann.

Gruß, Jan.
nothing for ungood...
Benutzeravatar
DerJanosch
Alteisen
 
Beiträge: 114
Bilder: 23
Registriert: Mo Jun 12, 2017 19:13
Wohnort: Berlin

Re: Sehen Fifty stirbt nach Gasannahme ab !!! Hilfe!!!!

Beitragvon DerJanosch » Do Aug 31, 2017 19:43

...achso, ganz vergessen...

Das Wetter ist mir Latte, hab Garage und Keller...

Das Synchro-Gerät ist dann wohl ein Carbtune von Morgan. Hab ich mir auch bestellt, das Wackeln sollte durch die Dämpfung etwas abgeschwächt werden... na mal sehen. :wink:
nothing for ungood...
Benutzeravatar
DerJanosch
Alteisen
 
Beiträge: 114
Bilder: 23
Registriert: Mo Jun 12, 2017 19:13
Wohnort: Berlin

Re: Sehen Fifty stirbt nach Gasannahme ab !!! Hilfe!!!!

Beitragvon redcross93 » Fr Sep 01, 2017 07:12

Guten Morgen Hartmut,
nein es geschah nichts, da ich das aus Foren so kenne, dass man einen kurzen "Hallo-Beitrag" eh überliest. Deshalb habe ich es für nötig erachtet.
Und nein, ich habe deine Kritik absolut nicht sachlich aufgefasst, da half auch kein Smiley am Ende des Satzes. Aber wie dem auch sei, ich habe meinen Standpunkt ja klar gemacht. :?

Moin Jan,
ja, wäre super wenn du da mal ausführliche Rückmeldung gibst, wünsch dir viel Erfolg!
Das mit dem Carbtune ist richtig, hab auch die Dämpfung mit eingebaut, sodass das Wackeln schwächer wurde und das Synchronisieren überhaupt erst möglich war; allerdings war es bei mir so, dass leichtes Wackeln im 2cmHG - Bereich trotzdem vorhanden war (ist aber lt. Bedienungsanleitung auch ok).

LG
redcross93
Stammbesatzung
 
Beiträge: 28
Bilder: 4
Registriert: Mi Aug 16, 2017 11:38

Re: Sehen Fifty stirbt nach Gasannahme ab !!! Hilfe!!!!

Beitragvon redcross93 » Fr Sep 01, 2017 11:02

Hallo nochmal,

hab alles wieder eingebaut, angemacht, Problem ist immernoch da. allerdings habe ich das Gefühl sie lebt diesmal etwas länger und läuft sauberer solange man sie im Leerlauf hat.
Hab nochmal n Video gemacht:

https://www.youtube.com/watch?v=O3IAAZt ... e=youtu.be

Dann bin ich trotzdem bei den Leerlaufgemischregulierschrauben hängen geblieben.
Hab zwar n anderes Buch wo das wohl nur angerissen wird aber meinen Recherchen nach:
Anziehen, bis gut Wiederstand zu spüren ist, dann 3 U herausdrehen. Bei mir stehen dann die Schraubenköpfe ca. 4 mm über den "Schaft" heraus, ist das richtig?

Könnte mein Problem daran liegen?

Ärgerlich...

LG
redcross93
Stammbesatzung
 
Beiträge: 28
Bilder: 4
Registriert: Mi Aug 16, 2017 11:38

Re: Sehen Fifty stirbt nach Gasannahme ab !!! Hilfe!!!!

Beitragvon Ernst.on.Tour » Fr Sep 01, 2017 14:29

Vergaser ist nun nicht unbedingt mein Fachgebiet, aber ....

Ein Vergaser reagiert träge, es ist kein Einspritzer und daher ist eine plötzliche Gasannahme im Extremfall von Verschlucken/Husten begleitet.
Du reißt am Gas, die Drosselklabe geht auf, viel Luft strömt rein, aber der Vergaserkolben ist noch auf dem Weg nach oben und somit ist die Nadel auch nich nicht "abgehoben"
Es kommt also zu wenig Benzin für zu viel Luft rein.

Nun hat sich der Vergaserkolben endlich nach oben bewegt, die Nadel gibt die Hauptdüse frei, der Sprit fließt in Strömen zu den immensen Luftmengen welche durch gehen und alles ist gut.

Wenn du nun Gas weg nimmst, reißt der Luftstrom ab, es gibt nur noch wenig Luft, aber das Benzin steht bereit und der Motor bekommt ein fettes Gemisch und verschluckt sich daran.
Da aber nun der Vergaserkolben auf dem Weg nach unten ist, wird die Nadel in die Hauptdüse gestopft und somit kommt weniger Sprit nach.
Die Spritmenge passt nun wieder zur Luftmenge und alles ist gut.

Das ganze spielt sich im Millisekundenbereich ab, soweit zur Funktionsweise.

Wenn der Vergaserkolben sich nun schneller bewegen würde, dann wären die Zeiten des zu mageren/fetten Gemisches geringer und der Motor würde die ein/zwei Umdrehungen überleben und du es noch nicht mal bemerken.
Wenn die Zeiten aber länger werden, geht der Motor sogar aus.

Warum bewegt sich der Vergaserkolben auf und ab ?
Durch den Luftstrom entsteht ein Unterdruck (Vakuum), welcher sich durch die Bohrung im Vergaserkolben nach oben zur Membran verbreitet.
Druck möchte aber überall gleich sein, also hebt sich die Membran etwas an, bis der Druck "IM" Vergaserkolben dem Aussendruck entspricht.
Steigt der Unterdruck an( = die Drosselklappe wird weiter geöffnet), geht die Mebran weiter hoch und zeigt über den Vergaserkolben die Nadel weiter aus der Düse.
Nimmst du Gas weg, sinkt der Unterdruck, die Membran entspannt sich und der Vergaserkolben schiebt über die Nadel die Düse zu.

Was bestimmt nun die Ansprechzeiten des Vergaserkolbens und somit die durch die Nadel freigegebene Benzinmenge ?
Da wäre einmal die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Unterdruckes, welche durch die Bohrung im Vergaserkolben bestimmt ist. (und durch einen Riss in der Membran negativ beeinflusst werden kann)
Dann die Steifheit der Membran, und die Gleitfähigkeit der Nadel in der Düse.
Genauso ist die "Rückschiebfeder", welche den Kolben wieder runter drückt, wichtig.

Wenn du also alles gesäubert hast, alle Nadeln gut aussehen und sich noch nicht in die Düse gearbeitet haben, deine Membran kein Loch/Riss hat, könnten es noch die Federn sein.
Dafür würde sprechen das du beim normalen Gas geben kein Problem hast, beim ruckartigen aber ja.
Das Vergaserkolbenloch ist ggf zu gross oder/und die Feder wehrt sich zu wenig/zu viel.

Ich vermute mal das sich nicht bei der Gasannahme der Fehler eingeschlichen hat, sondern beim Gas wegnehmen der Kolben zu langsam nach unten geht, sie in dem Moment zu fett läuft, und wenn du dann gleich wieder Gas gibst und weg nimmst, immer mehr Sprit zur Abholung bereit steht.
Das Loch im Vergaserkolben ist mit Hausmitteln schlecht zu messen, vllt hilft es ja mal ein wenig die Feder auseinander zu ziehen damit sie wieder mehr Spannung aufbaut.

Ansonsten würde mir nur noch Durchflussmengenmessung einfallen um die Lochgröße zu bestimmen.
Kannst dann aber nur alle vier Vergaserkolben vergleichen.
Was man nicht kennt, kann man nicht vermissen
Was man nicht hat, kann man nicht verlieren
Was man nicht besitzt, kann einem keiner wegnehmen
(Ralf 1968- )
Bj '92z.Zt ~79000kmSprit 5,5-7 l/100km
Verfügbarkeit Bild des Forums.
Benutzeravatar
Ernst.on.Tour
Methusalem der SF-Szene
 
Beiträge: 4331
Bilder: 278
Registriert: Fr Aug 27, 2010 14:28
Wohnort: Nabel der Welt OWL

Re: Sehen Fifty stirbt nach Gasannahme ab !!! Hilfe!!!!

Beitragvon beespe » Fr Sep 01, 2017 14:42

Könnte hinkommen: Ein metrisches Gewinde in der Größe hat ne Steigung von 1mm pro Umdrehung. :wink:
Nu weiß ich nicht wie weit der Kopf bei "ganz rein" rausguckt.
Man braucht nur zwei Dinge im Leben: WD-40 und Gaffa.
Wenn es sich nicht bewegt, aber sollte - WD-40.
Wenn es sich bewegt, aber nicht sollte - Gaffa.
Sheldon Brown
Benutzeravatar
beespe
Methusalem der SF-Szene
 
Beiträge: 4176
Bilder: 232
Registriert: Fr Jun 20, 2008 20:45
Wohnort: Berlin

Re: Sehen Fifty stirbt nach Gasannahme ab !!! Hilfe!!!!

Beitragvon redcross93 » Fr Sep 01, 2017 15:35

Hallo Ernst,

hmmm das mit dem Fehler beim Gas wegnehmen ist ein interessanter Punkt, ich werde morgen mal den Synchrontester dran hängen und sehen, wie der beim Gasgeben bzw. wegnehmen reagiert, müsste man doch dort mit einem Ausschlagen erkennen können...
Ansonsten Deckel ab und an den Federn rumpfuschen - soll ich das wirklich tun? O_o... die hatten alle dieselbe Länge und waren alle gleich leicht bzw. schwer zu drücken...
Düsen und Nadeln sind seit gestern neu, kann also hier nicht an der Abnutzung liegen.
Höchstens vielleicht die Feder, die den ganzen Kolben runter schiebt, aber das kann man ja eigenlich manuell prüfen im ausgebauten Zustand.

vielen Dank dafür.

Mit der LRGS: ich hatte sie soweit drinnen, dass für mich der Anschlag war, als der Schraubenkopf gleich hoch mit dem Metallschaft/-gehäuse war.
redcross93
Stammbesatzung
 
Beiträge: 28
Bilder: 4
Registriert: Mi Aug 16, 2017 11:38

VorherigeNächste

Zurück zu CB SevenFifty

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Quax und 1 Gast