Bremshebel(Rückholfeder?)

Hier geht es speziell um alle Themen rund um die CB SevenFifty RC 42.

Moderatoren: Ikarus, gubi

Bremshebel(Rückholfeder?)

Beitragvon Börni » So Apr 22, 2018 10:57

Hallo SF -Gemeinde....

Ich hab seit Vorgestern ein Bremsenproblem :
Nach der Arbeit , kurz vor zu Hause, bemerkte ich das der Bremshebel sich merkwürdig labbrig anfühlt.Er hatte auf einmal ganz viel spiel... :shock:
Die Bremsleistung war aber unverändert gut!

Zu Hause angekommen untersuchte ich alles sofort auf Leckagen mit Bremsflüssigkeiten usw......aber Nix!
Allerdings war das Bremslicht in Dauerbetrieb.
Ich habe dann denn Bremshebel abgeschraubt und nachgeschaut...
Es war das metallende Ende vom Bremskolben zu sehen...und Gummireste rundherum,als wenn da mal eine Feder war die nun weg ist...

Es wäre eine Erklärung,das in 22Jahren dieses Gummi nun kaputt gegangen und nun mit samt Feder weggeflogen ist.
Wer weiß da bescheid? Kann man da eine neue Feder kaufen und einbauen?
Ist da überhaupt eine Feder?

Viel Grüße
Börni
Grüne 96er
Benutzeravatar
Börni
Alteisen
 
Beiträge: 150
Bilder: 5
Registriert: Do Jul 20, 2017 08:26
Wohnort: Kreis Bad Segeberg

Re: Bremshebel(Rückholfeder?)

Beitragvon riedrider » So Apr 22, 2018 12:09

Die Rückholfeder ist Pos. 15
https://www.bike-parts-honda.de/pieces- ... Y+750.html
Am Bremskolben gibt es aber auch eine Gummimanschette, Pos. 4
https://www.bike-parts-honda.de/pieces- ... Y+750.html
Die dürfte aber bei deinem Problem unschuldig sein.

Gruß
Günter
Moppeds: Seven Fifty, 2 x NTV, R100R/Mystic Bastard, TDM850, FZS600, Royal Enfield Classic EFI
Benutzeravatar
riedrider
Alteisen
 
Beiträge: 193
Registriert: Di Mär 29, 2016 19:18
Wohnort: 64560 Riedstadt

Re: Bremshebel(Rückholfeder?)

Beitragvon beespe » So Apr 22, 2018 21:56

Und falls es die Vorderbremse ist https://www.bike-parts-honda.de/pieces-honda-detail-1355-13MW3M11-CB750F2T-1996-F__0401-SEVEN+FIFTY+750.html
Teil 6 ist hinüber,hoffentlich kommt der Kolben nach dem Eindrücken wieder federnd zurück.
Sonst wäre es Teil 13.....
Man braucht nur zwei Dinge im Leben: WD-40 und Gaffa.
Wenn es sich nicht bewegt, aber sollte - WD-40.
Wenn es sich bewegt, aber nicht sollte - Gaffa.
Sheldon Brown
Benutzeravatar
beespe
Methusalem der SF-Szene
 
Beiträge: 4200
Bilder: 232
Registriert: Fr Jun 20, 2008 20:45
Wohnort: Berlin

Re: Bremshebel(Rückholfeder?)

Beitragvon Börni » Mo Apr 23, 2018 08:20

Danke,Danke!

Ich hab mich da wohl etwas ungenau ausgedrückt....Es ist die Vorderradbremse..... Lt. dem Plan dort ist es mindestens die Abdeckkappe(GummiNr.6) das fehlt.
Das dortige Teil (Nr.20) ist wohl auch weg..

Nun ist die Frage:Was Tun? Kriegt man das selbst hin? Kann man denn die beiden Teile einfach bestellen und dort anbringen oder muss dazu der ganze Hauptbremszylinder raus? Kriegt man den da überhaupt heraus?

Gruß
Börni
Zuletzt geändert von Börni am Mo Apr 23, 2018 09:40, insgesamt 3-mal geändert.
Grüne 96er
Benutzeravatar
Börni
Alteisen
 
Beiträge: 150
Bilder: 5
Registriert: Do Jul 20, 2017 08:26
Wohnort: Kreis Bad Segeberg

Re: Bremshebel(Rückholfeder?)

Beitragvon klauswtb » Mo Apr 23, 2018 08:48

Hallo Börni,

Die Manschette Nr 6 ist ein eine Abdichtung, die natürlich im Laufe der Jahre porös und brüchig wird.

So wie du das beschreibst ist diese defekt und im Laufe der Zeit wird hier immer ein wenig Wasser eingedrungen sein, und in Verbindung mit Verschmutzungen bildet sich da ein schöner Schmand.

Wenn dein Bremshebel Spiel hat deutet es daraufhin, das der Kolben nicht mehr ganz zurückgeht, und die Bremse müsste zumindest leicht schleifen.

Der Sprengring mit der Nummer 20 kann eigentlich nicht weg sein, dann wäre dir das ganze Innenleben mit Schwung entgegengekommen.

Die Manschette hat vorne einen Metallring, der den Sprengring verdeckt, daher sieht es für dich so aus als ab er weg wäre.

Fahren würde ich so momentan nicht damit !!!

Es gibt in der Bucht Überholsätze für den Hauptbremszylinder, da würde ich immer die mit Bremskolben nehmen siehe Link zur Bucht

https://www.ebay.de/itm/Hauptbremszylin ... Swf15adfsW

Mit etwas Geschick kann man das selber machen, wenn du dich das nicht traust dann lieber Finger davon und den Mechaniker deines Vertrauens das machen lassen.

Klaus
klauswtb
Alteisen
 
Beiträge: 330
Bilder: 1
Registriert: So Apr 27, 2014 19:42
Wohnort: 53 Rhein Sieg,Drachenfelser Ländchen

Re: Bremshebel(Rückholfeder?)

Beitragvon Börni » Mo Apr 23, 2018 10:31

Danke für die informative Antwort!

Also es hört sich demnach so an, als wenn das Hauptproblem der "festgeschnodderte" Hauptbremszylinder ist. Man musste ihn doch mit gezieltem Einsatz von W40/Balistol wieder gangbar kriegen...
Dann eine neue Gummimanschette drauf....und fertig 8) ! Aber wie ist die Kappe (Manschette Nr.6)denn befestigt?Die Reste kann man da noch erkennen ...

Mfg
Börni
Zuletzt geändert von Börni am Mo Apr 23, 2018 10:46, insgesamt 2-mal geändert.
Grüne 96er
Benutzeravatar
Börni
Alteisen
 
Beiträge: 150
Bilder: 5
Registriert: Do Jul 20, 2017 08:26
Wohnort: Kreis Bad Segeberg

Re: Bremshebel(Rückholfeder?)

Beitragvon Merlin747 » Mo Apr 23, 2018 10:43

Vor einiger Zeit hatte ich das selbe Problem wie du. Der Kolben war nicht richtig gangbar. WD40 war der erste Versuch half bissel. Aber auch nicht lang habe einfach die Gummimanschette von innen sowie den Kolben soweit ich ran kam mit Fett geschmiert dann war das Problem bis heute erledigt. Wie man das Gummi raus bekommt weiß ich auch nicht habe das fein gelassen bissel zur Seite schieben half bei mir schon. Muss dazu sagen bei mir waren auch noch alle Teile dran :-)
Merlin747
Alteisen
 
Beiträge: 259
Bilder: 2
Registriert: So Jun 08, 2014 18:02
Wohnort: Detmold

Re: Bremshebel(Rückholfeder?)

Beitragvon klauswtb » Mo Apr 23, 2018 11:10

Hallo Börni,

In der Manschette ist eine Art Federring, mit der die Manschette festgehalten wird.

Wenn der Bremshebel demontiert ist kann man die Reste bzw. den Federring sicherlich mit ein bißchen Aufwand mit rausfrimmeln, sitz halt ziemlich tief in der Bohrung.

Ob ich an der Bremse mit Ballistol oder ähnlichem herumdoktere um das gangbar zu machen muss jeder selbst wissen, je nachdem wie er sein persönliches Sicherheitsbedürfnis einstuft. :roll: :roll:

Die Manschette kostet glaube ich 7 Euro der ganze Reparatursatz ca 20 Euro.

Wie gesagt an der Bremse Reparaturarbeiten durchführen sollte nur derjenige der so etwas kann, ansonsten ab zum Fachmann.

Klaus
klauswtb
Alteisen
 
Beiträge: 330
Bilder: 1
Registriert: So Apr 27, 2014 19:42
Wohnort: 53 Rhein Sieg,Drachenfelser Ländchen

Re: Bremshebel(Rückholfeder?)

Beitragvon riedrider » Mo Apr 23, 2018 12:36

:shock:
WD40 ist ein Produkt auf Mineralölbasis und so etwas hat in der Nähe von Bremsenteilen nichts zu suchen, genau so wenig wie Fett. Es sei denn es ist Bremszylinderpaste wie z.B. die von ATE in der blauen Tube.

Gruß
Günter
Moppeds: Seven Fifty, 2 x NTV, R100R/Mystic Bastard, TDM850, FZS600, Royal Enfield Classic EFI
Benutzeravatar
riedrider
Alteisen
 
Beiträge: 193
Registriert: Di Mär 29, 2016 19:18
Wohnort: 64560 Riedstadt

Re: Bremshebel(Rückholfeder?)

Beitragvon Börni » Mo Apr 23, 2018 12:47

Danke für den ausführlichen Tip!

Ich werds erstmal mit Ballistol versuchen...mal schauen was passiert.
Wenn es funktioniert dann bestelle ich eine neue Manschette
Kann es eigentlich sein das da eine Feder intigriert ist? (....Weil das ganze so plötzlich passiert ist.)
Ansonsten ab zu Honda... :roll:

Werde berichten.....

Viele Grüße
Börni
Grüne 96er
Benutzeravatar
Börni
Alteisen
 
Beiträge: 150
Bilder: 5
Registriert: Do Jul 20, 2017 08:26
Wohnort: Kreis Bad Segeberg

Re: Bremshebel(Rückholfeder?)

Beitragvon Börni » Mo Apr 23, 2018 20:56

Soooo,
jetzt hab ich zu Hause gleich den Bremshebel abgeschraubt und die Manschettenreste herausgefriemelt.

Schnell noch alles um den Metallstift gesäubert und dann gezielt mit Ballistol getränkt...
Und was soll ich sagen:Bingo!!!Immer mehr ließ sich der Stift bewegen bis es schließlich funzte.
Schnell schraubte ich den Bremshebel an und Alles war wieder gut!!! :mrgreen:

Ich hab jetzt noch eine neue Manschette bestellt.

Was meint ihr, soll unter die Manschette noch ein spezielles Fett("zB."Bremszylinderpaste")? Klar ist in 22Jahren die Manschette zerrissen und dann ist da alles verdreckt und ausgetrocknet. Man schaut da ja eigentlich nicht hin...
Jetzt werde ich mir auch den hinteren Bremszylinder mal anschauen...

Vielen Dank nochmal an Alle, die mir hier Wirklich geholfen haben!!!! :+1

Vieele Grüße
Börni
Grüne 96er
Benutzeravatar
Börni
Alteisen
 
Beiträge: 150
Bilder: 5
Registriert: Do Jul 20, 2017 08:26
Wohnort: Kreis Bad Segeberg

Re: Bremshebel(Rückholfeder?)

Beitragvon Merlin747 » Di Apr 24, 2018 00:13

Ich versuche es mal leichter zu schreiben. Also es ist doch im Grunde genommen so das der Bolzen ausfährt um den Bremshebel wieder auf Nullstellung zu bringen. An der Stelle wo die Gummimanschette drum ist kann man doch Fett dran machen um diesen Prozess zu erleichtern. So half ich mir auch. Weil der Mechanismus bei mir gestört war und der Bremslicht schalter nicht mehr betätigt wurde. Aber wo soll den da bitte nun das Fett irgendwas an der Bremsanlage kaputtmachen ?
Zuletzt geändert von Merlin747 am Di Apr 24, 2018 17:05, insgesamt 1-mal geändert.
Merlin747
Alteisen
 
Beiträge: 259
Bilder: 2
Registriert: So Jun 08, 2014 18:02
Wohnort: Detmold

Re: Bremshebel(Rückholfeder?)

Beitragvon beespe » Di Apr 24, 2018 16:33

Dreimal gelesen: Nö....
Man braucht nur zwei Dinge im Leben: WD-40 und Gaffa.
Wenn es sich nicht bewegt, aber sollte - WD-40.
Wenn es sich bewegt, aber nicht sollte - Gaffa.
Sheldon Brown
Benutzeravatar
beespe
Methusalem der SF-Szene
 
Beiträge: 4200
Bilder: 232
Registriert: Fr Jun 20, 2008 20:45
Wohnort: Berlin

Re: Bremshebel(Rückholfeder?)

Beitragvon riedrider » Di Apr 24, 2018 16:57

Ich habs auch nicht verstanden, aber wenn mineralisches Öl oder Fett an die Dichtung B hier kommt:
http://www.motorcycle.com/how-to/mo-wre ... er-rebuild
kann man die prima damit kaputt machen. Gilt natürlich auch für A aber B muß zuerst dran glauben.
Könnte vielleicht auch mit Ballistol funktionieren :mrgreen:
Moppeds: Seven Fifty, 2 x NTV, R100R/Mystic Bastard, TDM850, FZS600, Royal Enfield Classic EFI
Benutzeravatar
riedrider
Alteisen
 
Beiträge: 193
Registriert: Di Mär 29, 2016 19:18
Wohnort: 64560 Riedstadt

Re: Bremshebel(Rückholfeder?)

Beitragvon Merlin747 » Di Apr 24, 2018 17:09

mhhh könnte schon möglich sein das da Fett dran kommen könnte. Aber würde es wirklich die B Dichtung vernichten ? in meinem Fall konnte ich nur dadurch die Gängigkeit soweit verbessern das der Bolzen genug weit raus kam um den Bremslicht schalter wieder betätigen zu können.

LG
Merlin747
Alteisen
 
Beiträge: 259
Bilder: 2
Registriert: So Jun 08, 2014 18:02
Wohnort: Detmold

Nächste

Zurück zu CB SevenFifty

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast