Scotty richtig nachfüllen / einstellen ??

Hier geht es speziell um alle Themen rund um die CB SevenFifty RC 42.

Moderatoren: Ikarus, gubi

Scotty richtig nachfüllen / einstellen ??

Beitragvon mik » Di Nov 05, 2013 12:49

Hallo Gemeinde,

offenbar verfällt noch keiner in die Winterstarre :P :P

Vielleicht können mir die Mitglieder der Scottygemeinde mal etwas helfen. Ich habe folgendes Problem:

Seit 5 Wochen habe ich den "kleinen" Scotty von der Tante für 67 € in Betrieb und krieg das Mistding einfach nicht eingestellt. Ich regele so, dass ca. alle 45 Sec. ein Tropfen fällt. Läßt sich jedes Mal ziemlich genau einstellen. Dann fahre ich 200 km und nix fällt mehr, oder der tropft deutlich schneller. Ich kann regeln so viel ich will, ich kriegs nicht hin. Dabei liegt der Regelbereich immer innerhalb einer Vierteldrehung. Die Stellung ist dann teiweise schon knapp vor "Prime". Wegen der Sabberei, und weil ich eh immer nachschaue fülle ich auch oft nach - hab ja nur den kleinen Behälter. Ich drücke das Öl mit der Flasche durch die Entlüftungsöffnung, der Anschluss an der Flasche und dem Öler passen ja. Auch nach jedem Nachfüllen habe ich den Eindruck, dass die Öl-tropf-menge wieder verstellt ist.

Frage: ist das normal für die deutlichen Temperaturschwankungen - die letzten 5 Wochen war ja alles dabei, von 2 - 20 Grad, von Trocken bis brrrr?

Kann das Einfüllen über den Entlüftungsschlauch die Einstellung verändern?

oder ist mein Scotty vielleicht kaputt? Oder braucht der noch ne Zeit, bis sich das "Schwämmchen" vollgesaugt hat.

Muss sich der Scotty noch eingelaufen, wenn ja, wie lange noch?

Was habt Ihr für Erfahrungen?? Habt ihr Tips für mich? Will auch im Winter fahren und nicht an die Kette denken müssen.

Bedankt vorab
Glück auf!
mik
Glück auf!
mik
Benutzeravatar
mik
Alteisen
 
Beiträge: 378
Bilder: 42
Registriert: Mi Jun 12, 2013 15:40
Wohnort: Im karibischen Teil des Ruhrgebiets

Re: Scotty richtig nachfüllen / einstellen ??

Beitragvon textildruckerei24 » Di Nov 05, 2013 14:47

Grüß Dich mik,
mit dem Scotty habe ich keine Erfahrung. Mochte das Ding nicht.
An meiner Seven hatte ich einen "Lobo".
Der Lobo wurde rein elektronisch gesteuert und brauchte kein Unterdruck.
Durch eine kleine Pumpe wurde im Takt der eingestellten Zeit Tröpchen für Tröpchen weitergepumpt.
Bis ich die richtige Intervalleinstellung gefunden hatte hat es auch einiges an Geduld und Zeit erfordert.

Eventuell kann Dir aber einer der Scotty-Nutzer gebaueres berichten.
Grüße aus Dortmund, Christian
6-Zyl.Boxer GL 1500/6 Gespann, Wineberryred, Bj. 1989
V4-Power VF700C Supermagna RC21, Candy Wave Blue, Bj. 1987 / zu verkaufen
4-Zyl.Boxer 1300ccm, 44PS im WK-Trike Highway mit 255/60R15

---------------------------------------------------------------------------------
!!! Nichts ist für die Ewigkeit !!!
Benutzeravatar
textildruckerei24
Site Admin
 
Beiträge: 2387
Bilder: 164
Registriert: Fr Jul 18, 2008 06:59
Wohnort: Dortmund

Re: Scotty richtig nachfüllen / einstellen ??

Beitragvon ackfreak » Di Nov 05, 2013 15:18

Ich kann dir dazu nur eins sagen: Mit 125ml kommst du fast genau 39 Fahrstunden mit aus :P.
Den Rest weißt du ja...zu anfällig, zu kompliziert usw.

Ich kann mir gut vorstellen, dass sich die Viskosität mit den Temperaturen so verändert, dass du keinen gleichbleibenden Rhythmus an Tröpfchen hast.
*in die Unterhose guck* :mrgreen:

Vielleicht reicht der Druck nicht immer aus.
Ist mit "Schwämmchen" eine Art Sinterfilter gemeint ?

Adrian
ackfreak
Methusalem der SF-Szene
 
Beiträge: 1332
Bilder: 1
Registriert: Sa Nov 19, 2011 07:45

Re: Scotty richtig nachfüllen / einstellen ??

Beitragvon mik » Di Nov 05, 2013 16:04

Na ja, ich hab jetzt halt nicht den Elektrischen. Meiner funzt vom Prinzip her so, dass der Unterdruck ein Ventil öffnet, durch das die Suppe dann, aufgrund der Schwerkraft und Kappilarirgendwas aus dem Injektor auströpfelt. Eine Schnecke am Ausgang des Vorratbehälters soll das Öl auch dann fördern, wenn der Öler wagerecht eingebaut ist. Mit welcher Kraft die Schnecke bewegt wird stand nirgends, zu sehen ist die auch nicht; mein öler ist annähernd senkrecht eingebaut, wie es idealer Weise auch sein soll.

Das mit dem Schwämmchen stand in der Anleitung. Demnach kann es sein, dass der Öler nach dem ersten Entlüften noch Luftblasen in den Schlauch zu Injektor entlässt, weil das Schwämmchen noch nicht ausreichend getränkt war. Dann muss erneut entlüftet werden.

Der Druck sollte schon ausreichen, weil das Öl auf der Stellung "Prime" gut und schnell tropft. Und Adrian, du hast es auf unserer Tour gesehen, da war genug Druck da, so dass in 100 Km der halbe Vorrart raussabberte. Un das war die Einstellung noch einiges von der "Prime" Stellung entfernt.

Zuletzt hatte der Öler wohl funktioniert. Dann wurde es nass draußen, die Kette wurde zwei Tage und 250 Km gewaschen - zwischendurch Öl nachgefüllt, es wurde wohl was verbraucht zwischendurch und heute, nach einer kurzen Fahrt im Trockenen war auch kein Öl mehr auf der Kette - geschaut, obs noch tropft - negativ - mal wieder nachgeregelt.

39 Stunden bei ca. 50 Km Durchschnittsgeschwindigkeit sind geschätzte 2000 Km. Wenns bei mir so funzen tät wärs ok, aber entweder ich verbrauche 0 oder gleich richtig viel, so dass nach 200-300 km das Öl weg ist :(

Am Samstag hab ich ne große Flasche Öl gekauft. Ich stelle jetzt mal auf etwas mehr sabbern und fülle nicht mehr durch den Entlüftungsschlauch das Öl nach, sondern direkt durch das Entlüftungsloch. Und dann nochmal schaun. Es muss ja nicht perfekt sein, aber etwas benutzerfreundlicher wäre nicht schlecht.
Glück auf!
mik
Benutzeravatar
mik
Alteisen
 
Beiträge: 378
Bilder: 42
Registriert: Mi Jun 12, 2013 15:40
Wohnort: Im karibischen Teil des Ruhrgebiets

Re: Scotty richtig nachfüllen / einstellen ??

Beitragvon volker_ka » Di Nov 05, 2013 18:37

Hallo Mik,
mach dich mal nicht bekloppt, wegen dem Öler.
Schlechtgeredet wird der hier immer schneller, als du hilfreiche Antworten erhälst. Ist so :roll:

Hier im Forum und im Netz findest du reichlich Input zum Scottoiler,.
Einstellung nach Gefühl, nachfüllen bei Bedarf so ca. alle 2000KM und ab und zu die hintere Felge mal mit WD40 abwischen.
Mach nicht so eine Wissenschaft draus.
Ich stelle die Menge immer knapp über "garnix" ein.
Ich benutze den Scottoiler (einfach) seit ca. 10 Jahren an verschiedenen Moppeds.
Für mich gibts keine Motorrad mit Kette ohne Öler, ganz bewusst dem einfachen System.
Auffüllen durch das Loch des abgenommenen Belüftungsschlauchs.
Ich habe auch noch nie Tropfen gezählt, sondern stelle den immer so nach Gefühl ein.
Bei meiner X-11 liegt der Vorratsbehälter sogar nur mit leichter Neigung fast waagerecht, trotzdem gabs nie Probleme !
Ab und zu mal fühlen, ob die trockene Kette dünn geölt ist und dann ist gut.
Nach deiner Schilderung haust du deutlich zuviel Öl drauf.Das bringt dir nichts außer unnötigem Dreck.
Gruß, Volker
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Meine Frau sagt: Und die Sevenfifty war doch dein schönstes Mopped !! Pfft, Weiber halt Bild
2567
Benutzeravatar
volker_ka
Methusalem der SF-Szene
 
Beiträge: 1607
Bilder: 135
Registriert: So Feb 11, 2007 16:42
Wohnort: Köln / Bonn

Re: Scotty richtig nachfüllen / einstellen ??

Beitragvon Didi » Di Nov 05, 2013 20:04

Dito!
Ich nutze den Scottoiler seit >10 Jahren an der SF und jetzt auch an der Cb1300 und bin sehr zufrieden.
Ich zähle nicht die Tropfen, sondern Stelle nach Gefühl ein. Wenn der Behälterschnell leer ist, ist es zu viel. Einfach schrittweise runter drehenis die Kette noch schön glänzt, aber nicht alles extrem runter saut. Bei mir ungefähr zwischen 9 und 10 Uhr (zu ist 7 Uhr).
CB Sevenfifty RC42 BJ 1996
CB 1300 SC54 BJ 2003


Plus an Masse, das knallt klasse! :-)
Benutzeravatar
Didi
Methusalem der SF-Szene
 
Beiträge: 1153
Bilder: 128
Registriert: Mi Mai 08, 2013 14:19
Wohnort: Kieler Umland

Re: Scotty richtig nachfüllen / einstellen ??

Beitragvon Walter » Di Nov 05, 2013 21:05

Hallo,
ich befürworte den Scotty, habe an beiden Motorrädern die Teile verbaut und würde es wieder tun !!!
Ich kenne die Ausführung mit dem kleinen Behälter nicht, bei meinen Behältern sind die Zahlen von 1-9 zur Durchflussmengenregulierung drauf, Beide stehen zwischen 2 und 3 und die Ketten werden ausreichend geölt. Während der Saison ( im Schnitt 6 tkm pro Motorrad ) muss ich maximal einmal nachfüllen, die Kette soll geölt nicht geflutet werden ( gelle Peter ).
Logischer Weise fließt bei hohen Temp. mehr Öl, auch das Kettenöl reagiert in seiner Viskosität auf Temperatur.
Wenn dann bei Rast die Kette tropft und das Öl aus der Ritzelabdeckung tropft, ist eindeutig zu viel des Guten. Einen guten Hinweis bekommt man an der Felge, die kann nach einer Tour ruhig mit Kettenöl besprinselt sein. Ist die sauber zu wenig, tropft sie zu viel.
An der Nachfüllflasche ist ein Schlauch, ich nehme den Belüftungsschlauch ab und stecke den der Flasche an. Flasche auf den Kopf und dann diese zusammendrücken, so das keine Luft ins System kommt. Ist Luft im System, dann funktioniert der Scotty nicht, beim Auffüllen durch Druck auf die Flasche so lange Druck auf das System bringen, bis diese durch den Injektor raus ist.
Von Anfälligkeit oder Komplikationen habe ich noch nichts gemerkt.
Gruß Walter !
Walter
Methusalem der SF-Szene
 
Beiträge: 3307
Bilder: 0
Registriert: Mo Sep 08, 2008 18:07
Wohnort: 96515 Sonneberg

Re: Scotty richtig nachfüllen / einstellen ??

Beitragvon mik » Do Nov 07, 2013 10:13

Vielen Dank!
Wenn Ihr Rentner, Alteisen und Methusalems :) :) den Scotty so lobt, dann werd ich noch mal ne Weile mit etwas mehr Geduld am Rädchen drehen; jetzt zunächst nach der 'Sabbermethode' und dann in Tippelschritten zurück.

Glück auf!
mik
Glück auf!
mik
Benutzeravatar
mik
Alteisen
 
Beiträge: 378
Bilder: 42
Registriert: Mi Jun 12, 2013 15:40
Wohnort: Im karibischen Teil des Ruhrgebiets

Re: Scotty richtig nachfüllen / einstellen ??

Beitragvon Peter R. » Do Nov 07, 2013 21:07

Heee Walter??
wie kommst du denn darauf adas ich meine Kette flute :?: :?:
Naja ein bisschen mehr ist besser wie zu trocken, und ich hab ja auch etwas kleiner gestellt, ich hab nach einer Tour nur noch halb so viele schwarze Punkte wie früher auf dem Nummernschild :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Ja und die Ölschicht auf der Felge ist das einzige was an meinem Motorrad noch glänzt :twisted: :twisted: :twisted:

aber missen möchte ich den Scotty auf keinen Fall

Gruß Peter
BildBild Hawaiianer und Putzmuffel....BildBild
Achtung Stammtischänderung!! https://www.cbsevenfifty.de/viewtopic.p ... 753#p55753
Benutzeravatar
Peter R.
Moderator
 
Beiträge: 5438
Bilder: 1344
Registriert: Do Okt 16, 2008 11:57
Wohnort: Schifferstadt

Re: Scotty richtig nachfüllen / einstellen ??

Beitragvon mik » Mo Jan 20, 2014 18:15

Update nach ca. 4.500 Km und 3 1/2 Monaten mit Scotty

Das Ding bleibt dran!!!

Dank Eurer Tipps und meiner Geduld hat sich das Problem gelöst. Tropfen zählen ist nicht. Angucken der Kette und Nachregeln in Minnischritten, vor allem bei größeren Temperaturunterschieden oder Regen/Trocken, reicht. Selbst die alte Kette dankt es noch; sammelt keine von diesen "Schmirgelpapierkörnchen" mehr von der Straße auf, auch nicht bei Regen. Reinigen der Kette ist nicht mehr nötig! :P Bei mir reicht auch der "single" Injektor. Der ist sogar ein guter Indikator. Wenn die radzugewandte Kettenseite zu trocken aussieht, wird das Einstellrädchen minnimal auf "fetter" gestellt. Das dauert keine 10 Sekunden.

Glück auf!
mik
Glück auf!
mik
Benutzeravatar
mik
Alteisen
 
Beiträge: 378
Bilder: 42
Registriert: Mi Jun 12, 2013 15:40
Wohnort: Im karibischen Teil des Ruhrgebiets

Re: Scotty richtig nachfüllen / einstellen ??

Beitragvon Peter R. » Mo Jan 20, 2014 18:41

Na das freutmich doch, wieder einer der mit dem Scotty zufrieden ist.
...und den Tip mit der "anderen" Kettenseite, werde ich mir gleich mal merken, wenn ich meine Kettey mal nicht mehr "fluten" will, und keine Punkte auf dem Nummernschild zählen will 8) 8) 8) 8) 8)
Gruß Peter
BildBild Hawaiianer und Putzmuffel....BildBild
Achtung Stammtischänderung!! https://www.cbsevenfifty.de/viewtopic.p ... 753#p55753
Benutzeravatar
Peter R.
Moderator
 
Beiträge: 5438
Bilder: 1344
Registriert: Do Okt 16, 2008 11:57
Wohnort: Schifferstadt

Re: Scotty richtig nachfüllen / einstellen ??

Beitragvon zündapp » Di Jun 05, 2018 19:42

Hallo, ich kram das alte Thema mal wieder aus.

Hatte meine SF in der Werkstatt. Dort sollte u. a. auch die Kappe am Unterdruckschlauch getauscht werden, weil der kaputt war. Leider passte das bestellte Teil nicht, also hat der Mechaniker spontan den Unterdruckschlauch an den Benzinhahn angeschlossen, was auch funktionieren sollte.

Jetzt habe ich die Sache 100km beobachtet und egal wie voll der Öltank war und auf welcher Stellung der Drehregler stand ( Prime oder Mini), es kam kein Tropfen unten an.

Bei genauem hinsehen bemerkte ich dass dieses kleine schwarze Röhrchen auf dem Draht steckte , welches durch das letzte Stück Schlauch/Rohr führt. Da kann natürlich nichts tropfen.
Sehe ich das Falsch wenn ich denke das der Draht ein kleines Stückchen VOR dem schwarzen Tropfrohr enden muss?
Gruss
André

Pro Gloria et Patria
Motorradfahrerweisheit: der Mensch an sich ist wasserdicht

Motorbetriebe Zweiräder: CB 750 SF, BMW R1150RS, Zündapp Combinette Sport, Zündapp C50Sport
Benutzeravatar
zündapp
Stammbesatzung
 
Beiträge: 41
Bilder: 2
Registriert: Do Apr 19, 2018 12:52
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Re: Scotty richtig nachfüllen / einstellen ??

Beitragvon mik » Mi Jun 06, 2018 09:50

Hallo André,

an einen Draht im oder am Tropfrohr kann ich mich nicht erinnern und ich habe die Miemik selbst zusammen gesetzt. Der Schlauch war dabei zu kürzen. Aber teste doch einfach. Den Regler auf die Prime Stellung und Unterdruck erzeugen. Dann sollte es tropfen, wenn nicht, dann ist wohl irgendwas verstopft. Dann suchst du nach dem Stopfen. Aber stelle sicher, dass der Unterdruck beim Oiler ankommt.
Glück auf!
mik
Benutzeravatar
mik
Alteisen
 
Beiträge: 378
Bilder: 42
Registriert: Mi Jun 12, 2013 15:40
Wohnort: Im karibischen Teil des Ruhrgebiets

Re: Scotty richtig nachfüllen / einstellen ??

Beitragvon Peter R. » Mi Jun 06, 2018 13:15

Also wenn der Unterdruck am Benzinhahn abgegriffen wird (wie bei mir) dann macht der Benzinhahn nicht oder zumindest nicht richtig auf, wenn der Unterdruck zum Scotty nicht in ORdnung ist. Beim ersten mal dachte ich schon jetzt ist alles aus, ich hab georgelt gemacht und getan bis ich zufällig gesehen hab das das Schläuchlein vom Scotty abgerutscht war und das T Stück nach einer Seite offen war. (= der Unterdruck zum öffnen des Benzinhahns war weg)

Um zu schauen ob der Unterdruck auch am Scotty ankommt, einfach den Motor im Standgas laufen lassen und zum Scotty schauen, wenn man nun ganz leicht am Gas dreht sollte die Pumpe sich leicht bewegen....

Gruß Peter
BildBild Hawaiianer und Putzmuffel....BildBild
Achtung Stammtischänderung!! https://www.cbsevenfifty.de/viewtopic.p ... 753#p55753
Benutzeravatar
Peter R.
Moderator
 
Beiträge: 5438
Bilder: 1344
Registriert: Do Okt 16, 2008 11:57
Wohnort: Schifferstadt

Re: Scotty richtig nachfüllen / einstellen ??

Beitragvon zündapp » Mi Jun 06, 2018 13:49

Am Benzinhahn ist alles OK mit dem Unterdruckschlauch des Oilers. Mich wundert nur die Einbauweise am Tropfer. Der Draht ist anscheinend dazu damit man den Schlauch in die Richtung biegen kann in die man ihn haben will, z. B. Richtung Kettenblatt.
So wie es jetzt war reichte der Draht bis ans Ende des Schlauches, dort wurde das schwarze Tropfrohr in den Schlauch, aber auf den Draht geschoben. Damit war alles dicht und das Öl kommt nicht raus.
Sollte es nicht so sein: Schlauch geht bis ca. Ende der Schwinge, Draht endet aber schon c. 1-2 cm vorher, dann kann das schwarze Tropfröhrchen eingeschoben werden durch das dann das Öl zur Kette tropft.

Meine momentane Lösung: Weil die Werkstatt das schwarze Tropfrohr gekürzt hat habe ich den Draht ca. 1cm aus dem Schlauch gezogen und darauf das schwarze Röhrchen geschoben bis ca. 1mm vor dem Schlauch. Jetzt kann das Öl aus dem Schlauch, läuft den Draht entlang und dann "außen" am schwarzen Tropfrohr zur Kette. Bis zum Kettenblatt ist es leider alles zu kurz. Ist jetzt nicht im Sinne des Erfinders vom Scottoiler, aber funktioniert als Notlösung auch erstmal.
Bei Minimum kommen ca. 2 Tropfen in der Minute raus.
Gruss
André

Pro Gloria et Patria
Motorradfahrerweisheit: der Mensch an sich ist wasserdicht

Motorbetriebe Zweiräder: CB 750 SF, BMW R1150RS, Zündapp Combinette Sport, Zündapp C50Sport
Benutzeravatar
zündapp
Stammbesatzung
 
Beiträge: 41
Bilder: 2
Registriert: Do Apr 19, 2018 12:52
Wohnort: Rhein Kreis Neuss

Nächste

Zurück zu CB SevenFifty

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Trebor und 2 Gäste