Wie geht ihr mit Salz auf der Strasse um ?

Alles was nicht mit der SevenFifty zu tun hat

Moderator: Andreas65

Wie geht ihr mit Salz auf der Strasse um ?

Beitragvon es0304 » Sa Dez 23, 2017 18:33

Hallo,
aktuell laden die fast frühlingshaften Temperaturen ja zum Mopped fahren ein.
Das einzige was mich vom Fahren abhält, ist das Salz auf der Straße bzw. panische Angst vor den Nebenwirkungen und Folgeschäden an meiner SF.

Wie geht ihr damit um ?
- Gar nicht fahren ?
- X Tage warten bis es zum letzten Mal frostig war und demzufolge gestreut wurde ?
- Habt ihr eine wirksame Schutzmaßnahme gefunden ? (die idealerweise nicht den Zustand anderweitig beeinträchtigt; also Unterbodenpflege bis an den Tank auftragen scheidet für mich aus :wink: )

Danke vorab !
Gruß Enrico
__________________________________________________
8152

Und Motorradfahren ist soo geil ! Hab ich das schon erwähnt ??
es0304
Stammbesatzung
 
Beiträge: 48
Bilder: 13
Registriert: Di Sep 05, 2017 20:42
Wohnort: 99834 Gerstungen

Re: Wie geht ihr mit Salz auf der Strasse um ?

Beitragvon gubi » Sa Dez 23, 2017 19:37

SK... :mrgreen:
Gruß Andreas


Honda Varadero XL 1000VA SD02
Bild

Honda CB500 PC32
Bild
Benutzeravatar
gubi
Moderator
 
Beiträge: 5823
Bilder: 341
Registriert: So Okt 05, 2008 12:12
Wohnort: 031..

Re: Wie geht ihr mit Salz auf der Strasse um ?

Beitragvon riedrider » Sa Dez 23, 2017 21:58

- Gar nicht fahren ?

Genau das seitdem ich einmal den Fehler gemacht hatte, meine BMW bei vermeintlich salzfreier Straße und schönstem Sonnenschein im Dezember zu bewegen....
Jetzt habe ich noch eine 500€-NTV hier rum stehen. Die könnte eventuell daran glauben, aber selbst die tut mir irgendwie leid :mrgreen:

Gruß
Günter
Moppeds: Seven Fifty, 2 x NTV, R100R/Mystic Bastard, TDM850, FZS600, Royal Enfield Classic EFI
Benutzeravatar
riedrider
Alteisen
 
Beiträge: 197
Registriert: Di Mär 29, 2016 19:18
Wohnort: 64560 Riedstadt

Re: Wie geht ihr mit Salz auf der Strasse um ?

Beitragvon Hoby » Sa Dez 23, 2017 22:20

Wenn im Salz gefahren wurde, danach kalt abwaschen.
Auf keinen Fall warmes Wasser nehmen, das bewirkt, dass das Salz richtig frisst.
Benutzeravatar
Hoby
Alteisen
 
Beiträge: 134
Bilder: 10
Registriert: Sa Okt 14, 2017 22:23
Wohnort: Burbach (Eifel)

Re: Wie geht ihr mit Salz auf der Strasse um ?

Beitragvon riedrider » Sa Dez 23, 2017 22:52

Wenn im Salz gefahren wurde, danach kalt abwaschen.
Auf keinen Fall warmes Wasser nehmen, das bewirkt, dass das Salz richtig frisst.

Wenn man weiß, dass man im Salz gefahren ist, ist das schon klar.
Aber in meinem Fall war es sehr lange trocken und auf den Straßen waren keine erkennbaren Salzreste zu sehen.
Trotzdem muß noch was da gewesen sein, denn die Kuh ist nach der relativ kurzen Fahrt (ca. 50 km) regelrecht "aufgeblüht".
Deshalb verkneife ich mir das in Zukunft oder nehme höchstens die olle Ente, bei der es nicht so drauf ankommt.

Gruß
Günter
Moppeds: Seven Fifty, 2 x NTV, R100R/Mystic Bastard, TDM850, FZS600, Royal Enfield Classic EFI
Benutzeravatar
riedrider
Alteisen
 
Beiträge: 197
Registriert: Di Mär 29, 2016 19:18
Wohnort: 64560 Riedstadt

Re: Wie geht ihr mit Salz auf der Strasse um ?

Beitragvon TEWESHS » So Dez 24, 2017 02:41

Einfach fahren und anschließend schön waschen! Teile die rosten im Frühling abbauen und entsprechend reinigen und behandeln.

Gruß aus OWL

Thorsten
Benutzeravatar
TEWESHS
Forumsrentner
 
Beiträge: 997
Bilder: 16
Registriert: Do Dez 26, 2013 15:23
Wohnort: 33758 Schloss Holte - Stukenbrock

Re: Wie geht ihr mit Salz auf der Strasse um ?

Beitragvon Hartmut » So Dez 24, 2017 11:47

Das Thema Salz beschäftigt mich auch sehr. Mit der CB 1100 darf ich nicht fahren bei dieser Wetterlage. Die Alufelgen, die nicht lackiert sind, blühen sofort auf. Kenne ich schon von den Guzzis. Deshalb wird bei der CB 1100 nix riskiert.
Bei meiner schwarzen SF ist der Motor auch schwarz lackiert ... und alle Rahmen teile ja auch. Solange der Lack ok ist habe ich noch keine Salzschäden beobachtet.
Bei meiner Blauen, mit dem silbernen Motor ist das schon schwieriger. Man kann nur schwer erkennen, ob der Klarlack vom Motor noch "dicht" ist.
Also lasse ich alles nach einer Fahrt etwas abkühlen und spritze mit dem Gartenschlauch alles ab.

Wenn zu Beginn des Herbstes in einer Frostnacht das erste Mal Salz gestreut wurde, muß man leider davon ausgehen, dass das Salz den ganzen Winter allgegenwärtig bleibt. Zumal ja immer wieder nachgesalzen wird. Es sitzt dann in den Poren des Asphalts. Auch wenn die Straße zwischendurch mal trocken erscheint, holen die Reifen das Salz hervor und wirbeln es auf.. Nach soeiner vermeintlichen Trockenfahrt, liegt ein weißer Salz-Staub auf den Reifenflanken ... und wer weiß, in welchen Ecken des Motorrades noch.
Kommt dann eine gewisse Luftfeuchte dazu, kann das Salz, beist erstmal unbemerkt, sein "Werk" fortsetzen. Meist dauert es bis zum Frühjahr, dass ein ausgiebiger Dauerregen alles fortspült.
Auf´s Fahren verzichte ich aber dennoch nicht. So wünsche ich allen Winterfahrern, dass sie einen frostsicheren Gartenschlauch-Anschluß haben. :)
Gruß, Hartmut.
Seven Fifty in Blau von 1995
CB 1100 EX in Rot von 2016.
Benutzeravatar
Hartmut
Methusalem der SF-Szene
 
Beiträge: 4460
Bilder: 60
Registriert: Di Apr 03, 2007 08:25
Wohnort: Berlin

Re: Wie geht ihr mit Salz auf der Strasse um ?

Beitragvon beespe » Fr Dez 29, 2017 00:28

Ich bin da ganz bei Thorsten.
Wenn man die Wahl hat, bleibt das beste Pferd im Stall.
Wenn nicht, heißt es putzen. :wink:
Aber Salz ist nicht das einzige Problem.
Ich weiß nicht wieviel Asphalt ich schon von den Krümmern gepullt habe....... :roll:
Man braucht nur zwei Dinge im Leben: WD-40 und Gaffa.
Wenn es sich nicht bewegt, aber sollte - WD-40.
Wenn es sich bewegt, aber nicht sollte - Gaffa.
Sheldon Brown
Benutzeravatar
beespe
Methusalem der SF-Szene
 
Beiträge: 4213
Bilder: 232
Registriert: Fr Jun 20, 2008 20:45
Wohnort: Berlin

Re: Wie geht ihr mit Salz auf der Strasse um ?

Beitragvon dasMüller » Di Jan 02, 2018 11:48

Hallo und frohes Neues

Wie ihr auf meinem Foto sehen könnt, fahre ich meinen Oldtimer (1986) auch im Winter. Probleme machen nur Bauteile die Unbehandelt sind. Poliertes Alu, ungepflegte Chromteile, defekte Lackschichten und Grauguss machen am meisten Probleme. Ich putze den Passat sehr häufig und verwende Autoshampoo mit Wachs. Das Fahrwerk, Motor, Getriebe und Anbauteile bekommt regelmäßig WD40 ab und Gummiteile Glyzerin. Heir und da noch etwas Wachs und das Auto ist gut konserviert.
An der Seven habe ich an den Rahmenecken klaren Holraumwachs angebracht und den Motor ebenfalls mit WD40 eingerieben. Schraubenköpfe und Chromteile mit Nahmaschinenöl benetzt. Ich hatte nie Probleme mit Korrosion durch Streusalz. Ich kann mir aber vorstellen das es Probleme gibt bei Speichen Felgen. Hier werden häufig verschiedene Metalle verbaut die mit Salz deutlich schneller reagieren können. Polierte und unbehandelte Aluminiumteile gehen da leider nicht. die werden sehr schnell angegriffen. Wichtig ist auch wie feucht die Unterkunft für das Motorrad ist. Salz und Feuchtigkeit in einem Raum ist die beste Grundlage für ein wunderbares Aufblühen. Ich habe in der Garage 2 Luftentfeuchter stehen.
In großen und ganzen bin ich der Meinung man kann durchaus bei schönen Wetter, auch im Winter fahren aber der Pflegeaufwand ist deutlich größer.

bis dann

dasMüller
Das Leben ist einfach zu kurz um normal zu sein.
Benutzeravatar
dasMüller
Methusalem der SF-Szene
 
Beiträge: 1315
Bilder: 110
Registriert: Do Sep 26, 2013 10:53
Wohnort: Nähe Frankfurt


Zurück zu Rund um das Motorrad

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron