ASSEN 2018 MOTO GP

Lasst uns teilhaben an Euren Erlebnissen.

Moderator: textildruckerei24

ASSEN 2018 MOTO GP

Beitragvon textildruckerei24 » Sa Jul 07, 2018 16:24

So liebe Freunde, es war soweit.
Im September letzten Jahres, genauer auf dem SF-Treffen, habe ich zum 60zigsten ein wunderbares Geschenk vom Ruhrpott-Stammtisch bekommen.
Tickets für die Moto GP in Assen für alle 3 Tage. Und nun war es soweit. Über dieses Wochenende möchte ich ein paar Zeilen schreiben.
Aber vorher nochmal mein allerherzlichster Dank. Es war einfach überwältigend und ein Erlebnis das ich nie vergessen werde.
Ich weiß Du hörst es nicht gern, aber einen besonderen Dank an Andreas. Das hast Du super organisiert.

Donnerstag 28.06.2018
Hurra, 2 Tage Urlaub und 4 Tage mit dem Mopped unterwegs. Darauf habe ich mich schon seit Wochen gefreut.
10.00 Uhr alle Sachen ins Gespann packen. Geht beim Gespann sehr schnell, Kofferraum auf, Taschen rein, Kofferraum zu, fertig.
Susi steigt in den Beiwagen, Intercom anschließen, Motor an und los. Erstmal zum Bäcker in Ruhe frühstücken. Wir sind ja nicht auf der Flucht.
Nach dem Frühstück musste ich leider noch für 2 Stunden in die Firma da es ein Problem gab.
Okay 12.30 Uhr aufsitzen und nix wie weg. Handy aus und erstmal auf die B54 und raus aus Dortmund.
Wir sind schön über Land gecruist, haben das tolle Wetter genossen und sind so mal eben bis Holland gefahren ohne anzuhalten.
Gut waren nur 2,5 Stunden.
In New Amsterdam haben wir eine Pause gemacht und was gegessen.
Da ich nicht der unheimliche SocialMediaTyp bin, habe ich das essen nicht fotografiert.
War aber enorm lecker, Frikandel XXL mit Spezialsoße und Pommes. Die Pommes konnten wir uns sparen. Haben wir nicht geschafft.
Danach weiter Richtung Assen. Selbst bei den flachen Strecken kann man aber sehr schön und auch kurvig (manchmal) durch Holland fahren.
Die Geschwindigkeit ausserhalb der Ortschaften ist max. 80 kmh. Ist aber nicht schlimm, wir haben viel gesehen. LKW stören nicht, die fahren auch 80.
Laut Streckenbetreiber soll man ab Gemeindegebiet Assen nicht mehr nach Navi fahren sondern nach Beschilderung.
Das haben wir gemacht und es war gut so.
Es war komisch, aber je näher man der Rennstrecke kam um so aufregender wurde die Atmosphäre. Wenn ich ehrlich bin, ich war echt nervös.
Plötzlich sah man sie dann. Die Unterkünfte der Teams von Rossi, Marquez, Lorenzo oder Zarco. Rossi´s Team hatte natürlich das größte Camp.
Es ist Wahrheit, wir sind dabei. Der erste Eindruck war überwätigend und ich war Euch so unglaublich dankbar. Am liebsten hätte ich Euch alle dabei gehabt.
Gegen 17.30 Uhr waren wir am Haupteingang angekommen.

9351
Danach noch 40 Kilometer zu unserer Unterkunft nach Zuidhorn, in der Nähe von Groningen. Das war eine schöne Hin- und Rückfahrt jeden Tag.
Leider habe ich davon keine Fotos. Aber es war eine geniale Unterkunft auf einem Bauernhof. Hier mal der Link dorthin:
https://www.bedandbreakfast.nl/privatzi ... ten/60320/
Danke Susi, das hast Du wirklich toll ausgesucht.

Freitag 29.06. erstes freies Training:
04.30 Uhr war die Nacht zu Ende. 2 Hähne streiteten sich. wer wohl am lautesten krähen kann. Das war am ersten Morgen ein Kulturschock für uns.
Am zweiten Morgen haben wir das schon fast ignoriert, aber da kamen die Frösche dazu. Am dritten Morgen nichts mehr gehört.
7.00 Uhr aufgestanden und um 8.00 Uhr gefrühstückt. Vorher auf dem Zimmer schon einen Kaffee getrunken. Wasserkocher, Kaffee und Tee sind gratis.
Gemütlich den Morgen begonnen. Immerhin waren wir an dem Tag die einzigen Gäste.
Schön war das wir unser Frühstück serviert bekamen. Dazu einen wirklich lustigen und informativen Vortrag, welcher Käse, welche Wurst
oder welche Marmelade wo herkommt und wie gzüchtet und verarbeitet wurde.

Alles was auf den Tisch kam war entweder aus Eigenproduktion oder von Freunden der Gastgeber. Selbst das Brot wurde jede Nacht frisch gebacken.
Zwar half der Bäuerin dabei ein Automat, aber Morgens um 5.00 Uhr ging ein unglaublich angenehmer Geruch durch das ganze Haus.9361
Wir haben uns natürlich an dem Morgen total verquatscht und sind dann um 09.30 Uhr endlich Richtung Rennstrecke.
Kann ja nicht so lange dauern, ist ja wahrscheinlich noch nicht viel los da und das freie Training der GP-Klasse geht ja bis 10.40 Uhr.
Die Fahrt lief gut, um 10.00 Uhr waren wir 1 KM von der Rennstrecke entfernt. Dann kam es. Campingplätze ohne Ende. Alle brechend voll.
Hunderte Menschen zu Fuß auf der Landstrasse unterwegs und mind. 2 Promille. Wir waren dann pünktlich zum Trainingsende auf dem Parkplatz.
93529355
Wie ihr sehen könnt sind wir ziemlich nah an dem Eingang. Super.
Von diesen Solaranlagen Reihen gibt es nur auf diesem Parkplatz 30 Stück, jede für ca. 500 Bikes. Und hier dürfen nur Motorräder und Fahrräder parken.

Nun also zur Rennstrecke und erstmal auf unsere Tribüne.
9357
Wie gesagt, das Training war zu Ende. Danach sind wir erstmal Eindrücke sammeln gegangen. Auf der Tribüne war ja niemand. Wo waren die alle?
Hier waren die meisten:
9356
Rossi ist einfach das Zugpferd der MotoGP. Mehr als 60% der Zuschauer waren Rossi-Fans. Unglaublich aber wahr.
In Assen ist das tolle, das man bei den Trainingstagen überall hin darf (ausser in den Innenraum).
Wir haben uns einiges angeschaut. Alles ging aber nicht.
Wir haben ja noch 2 Tage. Nach dem zweiten Training sind wir Richtung Unterkunft. Wir waren ziemlich fertig durch die Sonne und den "Lärm".
Zwei wichtige Erkenntnis haben wir gewonnen.Wir brauchen dringend Sonnencreme und Ohrenstöpsel. Ohne geht garnicht.
Wieder durch die Partymeile direkt neben der Rennstrecke. Wieder hunderte Partywillige, unglaublich was da los war.
Auf dem Rückweg haben wir dann noch schön in einem kleinen Restaurant gegessen.
9360
Das war echt lecker. Danach ab nach Zuidhorn, noch ein wenig am Kanal spazieren gehen und den Abend genießen.

Samstag 30.06 drittes freies Training und Qualifikation
Heute sind wir gut ausgeschlafen zum Frühstück. Neue Gäste sind da. Ein Paar aus Rheinland-Pfalz und zwei Kerls aus dem Bergischen.
Wir haben uns gut unterhalten und uns einige Tipps geholt. Die neuen Gäste waren echte GP Fans. Sie waren schon auf allen europäischen Rennstrecken.
Alle waren Rossifans. Was auch sonst.
Diesmal sind wir früher losgefahren. 08.45 Uhr gings los. Wie gestern dann zum Schluss durch die Partymeile und es wurde härter als am Vortag.
Das Gespann hätte ich schieben können, schneller ging nicht.
Endlich auf dem Parkplatz angekommen. Diesmal 10 Reihen weiter hinten. Eine enorme Menge an Motorrädern. Ab auf die Rennstrecke.
Ohrstöpsel rein, Sonnencreme drauf. Die Trainings liefen ohne große Vorkommnisse. Alles total interessant und mit Ohrenstöpsel auch erträglich.
Genau wie gestern sind wir um die Rennstrecke spaziert, haben uns das ein oder andere angeschaut. Es gab Stuntshows, Flugshows und andere interessante Dinge.
Dann war es soweit. Die Qualifikation. Rossi war bis zur letzten Runde nur max. bis Platz 10 gekommen. Lorenzo (nicht mein Liebling) Platz 1 und dann kam der letzte Zieleinlauf: 1. Marquez, 2. Crutchlow, Rossi Platz 3, Lorenzo bis 10 durchgereicht.
Und das obwohl sich Rossi im 4. Training lang gemacht hat. Wir waren zufrieden.

Leider konnten wir das 4. Training nicht sehen.
Die interessanten Tribünen die wir besuchen wollten waren dermaßen voll, das Zuschauer auf Treppen und Geländern standen.
Wer mich kennt kann sich schwerlich vorstellen das ich auf einem Geländer stehen würde. :D :(

Nach einem schönen Spaziergang war der Rückweg angesagt. Heute Abend wollten wir mal nach Assen rein.
Also mussten wir, nicht wie die letzten Tage, links vom Parkplatz in die Partymeile, sondern geradeaus Richtung Stadtzentrum.
Und das war das beste was wir gemacht haben.
Innerhalb von 15 Minuten waren wir im Zentrum. Keine Partymeile und extra Spuren für Biker.
Moped geparkt. Bis 18.00 Uhr mussten wir aber wieder wegfahren, weil dann das ganze Stadtzentrum eine große GP-Party ist. Überall Bühnen, Tresen und Getränkezelte.
Wir haben was bei einem Italiener gegessen. Lecker aber überteuert und recht stressig. Assen ist eine wirklich schöne Stadt. Nur sehr anstrengend am GP Wochenende.
Danach zurück nach Zuidhorn, ein zwei lecker Grolsch-Pils vor dem Bauernhof auf einer Bank genossen.
Am Morgen hatten wir den Tipp von den Jungs aus dem bergischen erhalten, am Renntag spätestens um 06.30 Uhr loszufahren.
Die Jungs waren aber auch mit der Dose angereist und auch damit zur Rennstrecke gefahren.
Das andere Paar hat gesagt das eine Abfahrt gegen 8.00 Uhr ausreicht. Erstes Rennen Moto3, Start 11.00 Uhr.
Wir haben uns dafür entschieden um 8.00 Uhr abzureisen. Also für 7.00 Uhr Frühstück geplant.

Sonntag 01.07.
Unsere Hähne und Frösche haben zum Abschied nochmal alles gegeben. Egal, wir hatten uns daran gewöhnt.
Duschen, packen, frühstücken. 8.00 Uhr Abfahrt. Und diesmal die Strecke die wir am Abend vorher gefahren sind.
So wichen wir der Partymeile aus. Tolle Fahrt bis ca 3 KM vor Assen TT. Alles voll.
Komisch, linke Spur gesperrt. Obwohl enorm viele Fahrzeuge dorthin wollen.
Und dann auch noch Polizei, der meint mich, Mist. Was will der?
Alles prima. Wir dürfen, wie alle Motorräder, über die gesperrte Spur bis zur Ampelkreuzung und dann über eine gesonderte Spur bis zum Parkplatz.
Echt stark und super organisiert. In 10 Minuten waren wir auf dem Parkplatz. Allerdings diesmal auf Reihe 29.
Ich habe noch nie soviel Motorräder auf einem Parkplatz gesehen. Es waren rund 25.000 Bikes und ca. 5.000 Fahrräder.
Und es war gerade mal 9.00 Uhr.
Auf gehts zur Tribüne. Die sah auch schon anders aus als an den Vortagen.
9359
Insgesamt waren mehr als 100.000 Menschen am Renntag auf der Rennstrecke.
Das Rahmenprogramm war auch wieder gut. Dann um 11.00 Uhr der erste Start. Moto3. Gut das wir Ohrenstöpsel hatten.
Leider spielte Oetl keine Rolle,

Danach Pause und dann die Moto2. Marcel Schrötter konnte seine gute Anfangsleistung nicht durchhalten.
Es ist unglaublich wie stark sich die Reifen auf so ein Rennen auswirken.

Dann war es soweit. 14.00 Uhr Start der MotoGP.
Rossi erwischt einen schlechten Start. Lorenzo schießt an allen vorbei.
Aber das schöne bei so einem Rennen ist, das die vorderen Fahrer immer hart um die Plätze kämpfen.
Rossi und Marquez fallen etwas zurück. Später stellt sich raus das es Absicht war, denn zum Rennende sind die beiden wieder vorne und liefern sich ein wirklich hartes Rennen. Wie man bei über 300 Kmh so nah aneinander herfahren und in die Kurven gehen kann ist gewaltig.
Okay Rossi ist kurz vor Rennende zu ungeduldig und wird von der Strecke gedrängt. Am Schluß Platz 5. Auch gut.
Die Siegerehrung haben wir uns erspart. Marquez fährt zwar Honda (deshalb ist er Weltmeister und wird es wieder) aber ich mag ihn nicht.
Trotzdem, er ist wohl im Moment der Beste, das muss man respektieren.
Wir sind dann zu unserem Gespann und haben uns auch beeilt weil tausende zu ihren Maschinen gingen.
Habe Susi gesagt leg uns schonmal was zu trinken und zu essen bereit. Das kann länger dauern.
Da es fast 30 Grad war hatte ich meine Handschuhe nicht angezogen und die Jacke nicht zugemacht.
Wir fuhren zum Ausgang und wurden dann so perfekt und gut organisiert von der Rennstrecke weg geführt, das wir innerhalb von 15 Minuten auf der Autobahn waren. Also schnell Jacke zu und Handschuhe an. Es wurden alle Motorräder zuerst auf die Autobahn geführt.
An den Seiten der Autobahn standen sehr viele Schaulustige die uns zuwinkten. Ein echt geniales Gefühl.

Auf der Autobahn waren wir jetzt. War nicht mein Plan, aber egal. Die Heimat ruft.
Kurz vor Meppen dann von der Bahn runter, macht echt keinen Spaß. Zumal es dauernd windig war. Für mich echte Arbeit.
In Salzbergen haben wir dann Pause gemacht und was gegessen.
Nach der Pause los ab nach Hause. Denkste. 4 Kilometer nach der Pause war Ende mit lustig. Platten am Vorderrad.
Okay, bei der HUK angerufen. Die haben einen Abschlepper und einen Leihwagen organisiert. Mittwoch kam die Goldwing nach Dortmund.
Donnerstag repariert abgeholt. Jetzt bin ich wieder zufrieden.

Ich möchte nochmal allen danken die mir dieses Wochenende ermöglicht haben.
In meine Galerie werde ich noch ein paar Fotos einstellen.
Allen die diesen Beitrag bis zum Ende gelesen haben, Respekt und danke für Euer Interesse.
Grüße aus Dortmund, Christian
6-Zyl.Boxer GL 1500/6 Gespann, Wineberryred, Bj. 1989
V4-Power VF700C Supermagna RC21, Candy Wave Blue, Bj. 1987 / zu verkaufen
4-Zyl.Boxer 1300ccm, 44PS im WK-Trike Highway mit 255/60R15

---------------------------------------------------------------------------------
!!! Nichts ist für die Ewigkeit !!!
Benutzeravatar
textildruckerei24
Site Admin
 
Beiträge: 2387
Bilder: 164
Registriert: Fr Jul 18, 2008 06:59
Wohnort: Dortmund

Re: ASSEN 2018 MOTO GP

Beitragvon Peter R. » Sa Jul 07, 2018 16:42

Hallo Christian

Freut mich das es dir so gut gefallen hat,
Klasse Bericht.

Gruß Peter
BildBild Hawaiianer und Putzmuffel....BildBild
Achtung Stammtischänderung!! https://www.cbsevenfifty.de/viewtopic.p ... 753#p55753
Benutzeravatar
Peter R.
Moderator
 
Beiträge: 5438
Bilder: 1344
Registriert: Do Okt 16, 2008 11:57
Wohnort: Schifferstadt

Re: ASSEN 2018 MOTO GP

Beitragvon Merlin747 » Sa Jul 07, 2018 19:41

Ein wirklich schöner Bericht. Habe ihn gerne gelesen danke.
Merlin747
Alteisen
 
Beiträge: 259
Bilder: 2
Registriert: So Jun 08, 2014 18:02
Wohnort: Detmold

Re: ASSEN 2018 MOTO GP

Beitragvon TEWESHS » Sa Jul 07, 2018 19:57

Sehr schön geschrieben- habe ich gern gelesen. Muss ein schönes Wochenende gewesen sein.

Gruß

Thorsten
Benutzeravatar
TEWESHS
Forumsrentner
 
Beiträge: 973
Bilder: 16
Registriert: Do Dez 26, 2013 15:23
Wohnort: 33758 Schloss Holte - Stukenbrock

Re: ASSEN 2018 MOTO GP

Beitragvon BikerFX13 » Sa Jul 07, 2018 23:29

Schön das es dir / euch so gut gefallen hat :D
Mein Nachbar war jetzt auch zum ersten mal da und meinte auch nur; Wahnsinn bei den Geschwindigkeiten so nah beisammen die schenken sich nichts.
Gruß Torsten
Benutzeravatar
BikerFX13
Alteisen
 
Beiträge: 196
Bilder: 39
Registriert: Fr Nov 18, 2016 21:40
Wohnort: Ruhrgebiet Ost


Zurück zu Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron