Frage an die Elektiker zum Thema LED Rücklicht

Hier ist Platz für die Berichterstattung Eurer Um-, An- und Aufbauarbeiten.
Egal ob SevenFifty oder Markenfremd. Interessant ist es immer. Sollte sich aber um Motorräder handeln

Moderator: Andreas65

Frage an die Elektiker zum Thema LED Rücklicht

Beitragvon Andreas65 » So Dez 29, 2013 18:03

Hallo erst mal....

bin gerade dabei mir ein anderes Rücklicht zu montieren.
Es handelt sich dabei um ein LED Rücklicht.

Da es sich bei LED Rücklicht auch um ein Honda-Model handelt, hatte ich die Hoffnung,
dass die Farben der Kabel gleich sind.

Doch weit gefehlt :(

An der Seven kommen 3 Kabel ans Rücklicht.

Grün = Masse
Braun = (Rück)Licht
Gelb/Grün = Bremslicht

Das LED Rücklicht hat ebenfalss 3 Kabel

Schwarz
Gelb
Rot

Da ich von Elektrik herzlich wenig Ahnung habe, benötige ich eure Hilfe.

Kann ich durch probieren die richtigen Anschlüsse herausfinden OHNE mir dass mir dabei das
neue LED Rücklicht durchbrennt?

Gibt so etwas wie eine "Regel" welche Farben was bedeuten könnten?

z.B.
Rot = Strom (Plus)?
Schwarz = Masse?
Gelb = ??
viele Grüße
Andreas

Sind die Rasten außen rauh, bist du ne richtige Kurvensau
Benutzeravatar
Andreas65
Moderator
 
Beiträge: 4061
Bilder: 124
Registriert: Sa Jan 23, 2010 20:56
Wohnort: Neuss

Re: Frage an die Elektiker zum Thema LED Rücklicht

Beitragvon ackfreak » So Dez 29, 2013 18:08

Tag Andreas,

du wirst wahrscheinlich bei jedem LED Rücklicht eine andere Belegung der Kabel haben.
Mal ist schwarz oder braun= Masse und auch das übliche gelbgrün habe ich schon für Masse gesehen.

Schwarz ist i.d.R. die Masse.
Rot oder Gelb jeweils Rück oder Bremslicht.
Das Nummernschildlicht, wenn vorhanden, leuchtet meistens in beiden Fällen mit.
Das kannst du ohne Probleme austesten. Da passiert nichts außer dass dir die Haare zu Berge stehen :mrgreen:
ackfreak
Methusalem der SF-Szene
 
Beiträge: 1332
Bilder: 1
Registriert: Sa Nov 19, 2011 07:45

Re: Frage an die Elektiker zum Thema LED Rücklicht

Beitragvon *vatter* » So Dez 29, 2013 19:59

ackfreak hat geschrieben:Da passiert nichts außer dass dir die Haare zu Berge stehen :mrgreen:


Da will ich aber dabei sein :wink:
Schwitzen ist wenn Muskeln weinen
Benutzeravatar
*vatter*
Methusalem der SF-Szene
 
Beiträge: 1101
Bilder: 16
Registriert: So Jan 28, 2007 19:19
Wohnort: Belm bei Osnabrück

Re: Frage an die Elektiker zum Thema LED Rücklicht

Beitragvon yogibaer » So Dez 29, 2013 21:11

Hallo Andreas,
für welche Honda hast Du denn ein LED-Rücklicht gekauft?
Wenn es mit dem dreipoligen Stecker geliefert wurde, sind die beiden Flachstecker, die in gleicher Richtung stehen, Bremslicht und Rücklicht (und dabei ist die Belegung bei China-Ware meist vertauscht, so dass Du ohnehin ausprobieren musst, auf welchem Kabel die Lampe heller leuchtet). Der Flachstecker in der anderen Richtung ist Masse.
Wenn die drei Kabel einzeln rumbummeln, hilft nur ausprobieren.
Grüße aus Hamburg!

yogibaer
Benutzeravatar
yogibaer
Forumsrentner
 
Beiträge: 599
Bilder: 3
Registriert: So Jan 06, 2008 01:02
Wohnort: Hamburg

Re: Frage an die Elektiker zum Thema LED Rücklicht

Beitragvon Klaus64 » So Dez 29, 2013 21:48

ich glaube auch nicht, das Du da beim Probieren was kaput machen kannst.
Schwarzes Kabel würde ich in dem Fall auch als Masse deuten.
L.G. Klaus
Gruß aus Iserlohn.

Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst,
er gibt anderen auch eine Chance.
Benutzeravatar
Klaus64
Forumsrentner
 
Beiträge: 977
Bilder: 32
Registriert: Sa Okt 06, 2012 15:10
Wohnort: Iserlohn

Re: Frage an die Elektiker zum Thema LED Rücklicht

Beitragvon Andreas65 » So Dez 29, 2013 22:39

yogibaer hat geschrieben:..für welche Honda hast Du denn ein LED-Rücklicht gekauft?...


Ist das Rücklicht der CB 1300 / SC 40

yogibaer hat geschrieben:.... Wenn es mit dem dreipoligen Stecker geliefert wurde, sind die beiden Flachstecker, die in gleicher Richtung stehen, Bremslicht und Rücklicht...


Yep... ist mit dem dreipoligen Stecker.

Muss mir morgen noch ne Halterung basteln, dann geht's an die Elektrik.

Schon mal beruhigend, dass das durch falschen anschließen am Rücklicht nichts "abfackelt".
Sicherung wär ja noch egal, die ist schnell und billig getauscht. Bei Rücklicht wird's schon teurer.

Danke für die Antworten.

Wird mir sicher weiter helfen.
viele Grüße
Andreas

Sind die Rasten außen rauh, bist du ne richtige Kurvensau
Benutzeravatar
Andreas65
Moderator
 
Beiträge: 4061
Bilder: 124
Registriert: Sa Jan 23, 2010 20:56
Wohnort: Neuss

Re: Frage an die Elektiker zum Thema LED Rücklicht

Beitragvon Ernst.on.Tour » So Dez 29, 2013 22:42

Hast du ein Ohmmessgerät ?
So ein Widerstandsmesser ?

Stell den auf den höchsten Ohmbereich, und dann mess doch mal:
Schwarz an Schwarz und dann mit dem Roten an Rot bzw. Gelb.
Hast du zwei mal einen Ausschlag, ist Schwarz Masse und Rot bzw. Gelb dann Brems bzw. Rücklicht.
Wenn nicht, dann mal Schwarz auf Gelb und mit dem Roten gegen den Rot bzw. Schwarz.
Bei doppelten Ausschlag ist Gelb die Masse und die anderen beiden dann Brems&Rücklicht
Und wenn du da auch keinen Ausschlag hast, dann miss mit dem Schwarzen mal an Rot und mit dem Roten gegen Schwarz und Gelb.
Bei doppelten Ausschlag ist dann halt Rot deine Masse.

Solltest du da aber auch keinen Ausschlag haben, dann ist dein Messgerät ggf. defekt oder falsch bedient.
Dann halte die rote und schwarze Messstrippe aneinander (wie bei einem Kurzschluss) dann sollte sich der Zeiger bewegen,

Ralf
Was man nicht kennt, kann man nicht vermissen
Was man nicht hat, kann man nicht verlieren
Was man nicht besitzt, kann einem keiner wegnehmen
(Ralf 1968- )
Bj '92z.Zt ~79000kmSprit 5,5-7 l/100km
Verfügbarkeit Bild des Forums.
Benutzeravatar
Ernst.on.Tour
Methusalem der SF-Szene
 
Beiträge: 4370
Bilder: 296
Registriert: Fr Aug 27, 2010 14:28
Wohnort: Nabel der Welt OWL

Re: Frage an die Elektiker zum Thema LED Rücklicht

Beitragvon honda@power » So Dez 29, 2013 22:59

Im Allgemeinen:

Rot= Bremslicht
Gelb= Rücklicht
Schwarz= Masse

Passieren kann nix, Kabelenden an die Batterie ran und austesten. Wenn du ganz vorsichtig sein willst, schalte eine 5-Watt-Glühlampe davor, die begrenzt im Ernstfall den Strom. Die sache mit dem Messgerät kann man machen, dafür sollte das Gerät aber mit mindest 2 Zellen a 1,5 Volt in seinem Inneren betrieben weden. (Die meisten haben 9 Volt.) Grund: die LEDs haben eine sog. Durchlassspannung von ca. 1,5 Volt. Darunter funktioniert nix. Man könnte dann auf (nicht vorhandene) Defekte schließen.
... und immer eine Handbreit Asphalt unterm Reifen!

Ingolf

Bild

https://www.organspende-info.de/
Benutzeravatar
honda@power
Methusalem der SF-Szene
 
Beiträge: 1254
Bilder: 218
Registriert: Di Mai 05, 2009 10:20
Wohnort: Amt Wachsenburg / Thüringen

Re: Frage an die Elektiker zum Thema LED Rücklicht

Beitragvon Andreas65 » So Dez 29, 2013 23:39

Ernst.on.Tour hat geschrieben:Hast du ein Ohmmessgerät ?
So ein Widerstandsmesser ?...


Nein - kann damit auch nicht umgehen.
Kann bei Mechanik mitreden - bei Elektrik muss ich passen. Da bin ich völlig ahnungslos.

Werde mich durch probieren rantasten.

Da Schwarz Masse ist, sind die Möglichkeiten durchaus überschaubar.

Mich beruhigt schon die Meinung, dass durch falschen Anschluss das Rücklicht nicht durchbrennt.
viele Grüße
Andreas

Sind die Rasten außen rauh, bist du ne richtige Kurvensau
Benutzeravatar
Andreas65
Moderator
 
Beiträge: 4061
Bilder: 124
Registriert: Sa Jan 23, 2010 20:56
Wohnort: Neuss

Re: Frage an die Elektiker zum Thema LED Rücklicht

Beitragvon textildruckerei24 » Mo Dez 30, 2013 11:01

Hallo Andreas,
habe damals ein Rücklicht der CBR600RR oder so ähnlich eingebaut.
Probieren geht über studieren. Passiert nix.
Grüße aus Dortmund, Christian
6-Zyl.Boxer GL 1500/6 Gespann, Wineberryred, Bj. 1989
V4-Power VF700C Supermagna RC21, Candy Wave Blue, Bj. 1987 / zu verkaufen
4-Zyl.Boxer 1300ccm, 44PS im WK-Trike Highway mit 255/60R15

---------------------------------------------------------------------------------
!!! Nichts ist für die Ewigkeit !!!
Benutzeravatar
textildruckerei24
Site Admin
 
Beiträge: 2396
Bilder: 164
Registriert: Fr Jul 18, 2008 06:59
Wohnort: Dortmund

Re: Frage an die Elektiker zum Thema LED Rücklicht

Beitragvon yogibaer » Mo Dez 30, 2013 14:45

Ich habe mir vor ca. 9 Monaten auch ein LED-Rücklicht für die SC40 (na klar, wofür denn sonst) gekauft und zwar bei MVH. Gewarnt durch entsprechende Tipps im CB1300-Forum war ich nicht sonderlich überrascht, dass die Belegung der Kontakte nicht dem Original entsprach. Trotz einiger Versuche, bei denen ich bestimmt auch Minus an die Anoden und Plus an die Kathoden gehalten habe, ist nichts kaputt gegangen.

Kürzlich habe ich mir ein Blinkmodul für die Bremsleuchte zusammengelötet. Hat jemand damit Erfahrung?
Grüße aus Hamburg!

yogibaer
Benutzeravatar
yogibaer
Forumsrentner
 
Beiträge: 599
Bilder: 3
Registriert: So Jan 06, 2008 01:02
Wohnort: Hamburg

Re: Frage an die Elektiker zum Thema LED Rücklicht

Beitragvon ackfreak » Mo Dez 30, 2013 15:18

Ähnliche Module sind in fast allen neuen Autos enthalten. Ab einer gewissen Geschwindigkeit fängt das Warnblinklicht an zu arbeiten.
Ich glaube Porsche hat das System auch im Bremslicht.

Ich weiß nur, dass wenn du eine Alarmanlage hast, mit optischem Signal über das Rücklicht, solche Module gerne anfangen zu kokeln.
Hatten das früher in die Roller eingebaut. Mit mehr Einstellmöglichkeiten von Conrad (Stoboskopmodul).
Hinten im Bremslicht und vorn für eine LED Maske. Flashdance :mrgreen:
ackfreak
Methusalem der SF-Szene
 
Beiträge: 1332
Bilder: 1
Registriert: Sa Nov 19, 2011 07:45


Zurück zu Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast